Wofür ich stehe

Porträtfoto Stefan Pöhlmann

Eine moderne Stadtentwicklung
Eine nachhaltige und moderne Stadtentwicklung unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger ist gerade in Zeiten des demografischen und strukturellen Wandels wichtig für unsere Stadt. Mit den Projekten „Alte Weberei“, „Wohnen am Volkspark“ mit einer wesentlichen Erweiterung der Parkanlage, dem Stadtumbaumanagement, dem Fassadenprogramm und der Bewerbung zur Kleinen Gartenschau „Natur in der Stadt“ wurden in den letzten Jahren wichtige Weichen gestellt. Diese Projekte gilt es umzusetzen und dabei die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt mitzunehmen und bestmöglich zu beteiligen.

Der weitere Ausbau des Wirtschaftsstandortes Helmbrechts
Helmbrechts hat starke und innovative Betriebe, die nicht nur Arbeitsplätze bieten, sondern auch eine Grundlage für die Investitionen der Stadt liefern. In den vergangenen sechs Jahren haben etliche heimische Unternehmen in Erweiterungen oder Neubauten ihres Betriebs investiert. Gleichzeitig müssen wir dafür sorgen, dass jungen Menschen attraktive Möglichkeiten gegeben werden, in Helmbrechts und der Region zu bleiben. Dafür braucht es eine vorausschauende und wirtschaftsfreundliche Kommunalpolitik.

Eine leistungsfähige Infrastruktur
Die Infrastruktur einer Stadt und ihrer Ortsteile ist eine wesentliche Grundlage für das Leben dort. In den letzten Jahren wurden bereits wichtige Straßenbaumaßnahmen, Kanalarbeiten und Sanierungen durchgeführt, weitere Projekte stehen an. Von großer Bedeutung ist die Versorgung mit einer leistungsfähigen Internetverbindung. Auch in den Ortsteilen wurden die Weichen dafür bereits gestellt. Eine gute ärztliche Versorgung sowie Fragen der Mobilität sind in Zeiten des demographischen Wandels ebenfalls wichtig. Beispiele hierfür sind der City-Bus - eine Idee der Helmbrechtser SPD - und der Bahnanschluss.

Die Belange aller Generationen
Unsere Stadt soll für alle Generationen lebenswert sein. Hierzu gehören altersgerechte Wohnformen, die Sicherung der Daseinsvorsorge und der Mobilität. Maßnahmen zur Kinderbetreuung und die gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind uns genauso wichtig wie Angebote für unsere Jugend und eine größtmögliche Beteiligung der jungen Menschen in unserer Stadt – z.B. im Jugendstadtrat sowie in den Vereinen.. Für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger haben wir bereits vielseitige Angebote, die wir noch weiter ausbauen wollen.

Lebendige Ortsteile
Vitale Ortsteile bieten hohe Lebensqualität! Leben auf dem Land ist voll im Trend! In den letzten Jahren hat sich in den Ortsteilen einiges entwickelt. Gute Beispiele hierfür sind das Feuerwehrhaus in Enchenreuth, die Dorferneuerung in Edlendorf/Günthersdorf oder auch die Kinderkrippe in Wüstenselbitz. Mit dem "Outdoor-Parc Frankenwald" wurde mit viel Unterstützung durch Fördermittel ein Highlight in der Region geschaffen. Solche Maßnahmen müssen auch weiterhin unter Beteiligung der Bevölkerung vor Ort realisiert werden! Dafür will ich mich einsetzen.

Eine lebendige und vielfältige Kultur und ein erfolgreiches Marketing
Helmbrechts hat sich mit der Herbstkultur, den Kulturwelten und vielen weiteren Veranstaltungen von Vereinen und Verbänden in den letzten Jahren zur „Kulturhauptstadt der Region“ gemausert. Hier wird Jahr für Jahr ein Programm geboten, das in der Region seinesgleichen sucht. Dies ist ein Potenzial, von dem auch andere Wirtschaftszweige unserer Stadt profitieren. Um die Projekte zum größtmöglichen Erfolg zu führen, wird das Stadtmarketing, basierend auf einem unter Bürgerbeteiligung erarbeiteten Leitbild, neu aufgestellt - nach innen und nach ußen. Wichtig dafür ist eine „Marke Helmbrechts“, die bei unseren Bürgerinnen und Bürgern anerkannt ist und Identität schafft.

Eine nachhaltige Haushaltspolitik
Ein Punkt steht immer im Vordergrund: nachhaltige Haushaltspolitik – schon allein aus Verantwortung gegenüber nachkommenden Generationen. In den vergangenen vier Jahren konnte der Schuldenstand der Stadt Helmbrechts um 2,3 Millionen Euro abgebaut werden. Dennoch wurden zahlreiche wichtige Investitionen verwirklicht. Bei der Steuerkraft nehmen wir eine Spitzenstellung im Landkreis Hof ein. Besonnenes Handeln, innovative Ideen, sowie Mut und Weitblick sind hierfür nötig. Dafür stehen ich!

Weitere Ausführung.

Stadtentwicklung

Eine nachhaltige und moderne Stadtentwicklung unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger ist gerade in Zeiten des demographischen und strukturellen Wandels wichtig für uns und unsere Stadt. Mit den Projekten "Alte Weberei", "Wohnen am Volkspark", Umgestaltung Volkspark, Stadtumbaumanagement (auf Initiative der SPD-Fraktion im Stadtrat) und der Bewerbung zur Kleinen Gartenschau "Natur in der Stadt" mit dem dafür erstellten Grünflächenkonzept wurden in den letzten Jahren wichtige Weichen gestellt. Diese Projekte gilt es möglichst umzusetzen und dabei die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt mitzunehmen und bestmöglich zu beteiligen. Mit der Aufnahme der Stadt Helmbrechts in das Bund-Länder-Förderprogramm „Stadtumbau West“ im Jahr 2009 konnte die Umgestaltung der „Alten Weberei“ zu einem neuen, modernen innerstädtischen Zentrum in Angriff genommen werden. Das passiert nicht über Nacht, doch mit einer neuen Fassade am „Stoffwerk“ und der teilweisen Freilegung der C.F.-Weiß-„Keimzelle“ aus dem 19. Jahrhundert ist ein guter Anfang gemacht. Ebenso gelang es, nach vielen Jahren des Verfalls, die ehemalige Witt-Fabrik abzureißen. Wo einst die Fabrik stand, werden ab 2014 neue Häuser und Wohnungen entstehen. Beste Bedingungen für junge Familien, nur einen Steinwurf entfernt von unseren Schulen und weiteren Einrichtungen in unserer Stadt. Dies wird die Innenstadt nachhaltig stärken, weil wieder mehr Leute im Zentrum wohnen werden. Der nach einem Wettbewerb aufgestellte Bebauungsplan sieht zeitgerechte Wohn- und Gebäudeformen vor, die in der Umgebung nicht so schnell zu finden sind. Dies wird dazu führen, dass auch Neubürger in Helmbrechts bauen werden. Das 2009 aufgestellte Stadtentwicklungskonzept (SEK) ist unter dem Leitmotiv "Innenentwicklung vor Außenentwicklung" die strategische Richtschnur für unsere Entscheidungen. Dazu gehört auch das Fassadenprogramm, das unseren Bürgern helfen soll, ihre Gebäude zu modernisieren, um die Innenstadt aufzuwerten. Es ist ein langer und schwieriger Prozess, unsere Innenstadt aufzuwerten und Leerstände zu beseitigen, der manchmal auch mit Rückschlägen verbunden ist. Wir sind auf einem guten Weg, aber noch lange nicht am Ziel!

Jugend, Familie, Senioren, Soziales

Unsere Stadt soll für alle Generationen lebenswert sein. Hierzu gehören passende (altersgerechte) Wohnformen, die Sicherung der Daseinsvorsorge sowie der Mobilität. Außerdem sind uns Maßnahmen zur Kinderbetreuung und die damit einhergehende gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf genauso wichtig, wie Angebote für unsere Jugend. Des Weiteren stehen wir ein für eine größtmögliche Beteiligung der jungen Menschen in unserer Stadt. Der Jugendstadtrat Helmbrechts, der in der vergangenen Wahlperiode eingeführt wurde, und die Kreativität der Kinder und Jugendlichen sind hier beispielgebend. Um unsere Stadt attraktiv für junge Menschen zu halten und zu machen sind außerdem Investitionen in den Freitzeitbereich (Beispiel Skater-Anlage, Ausbau des Eisteichs im Rahmen des Leader-Projekts „Outdoor-Parc Frankenwald“) eine wichtige Sache. Mit unserem Hallenwellenbad "Aquawell" haben wir eine Attraktion, die in der gesamten Region ihresgleichen sucht. Auch hier gab es immer wieder Neuerungen. Für die Zukunft sollte man über die Schaffung eines Angebots für Saunafreunde nachdenken, was unser "Aquawell" erheblich aufwerten würde. Und nicht zuletzt ist die Zusammenarbeit mit unseren Vereinen von großer Bedeutung. Viele von ihnen machen wichtige Jugendarbeit, die nicht auch Drogenmissbrauch und Rechtsextremismus vorbeugt. Von unschätzbarerm Wert sind unsere 15 Feuerwehren in der Stadt und den Ortsteilen, darunter die Feuerwehr Helmbrechts als größte Wehr im Landkreis Hof. Hier wird vorbildliche Jugendarbeit betrieben. Für die Stadt Helmbrechts ist es selbstverständlich, unsere Wehren zum Wohl unserer Bürger mit einer modernen Ausrüstung auszustatten. Neue Feuerwehrfahrzeuge für Wüstensenselbitz und Helmbrechts sowie ein neues Gerätehaus in Enchenreuth sind dafür die besten Beispiele. Auch für unsere älteren Mitbürger haben wir mit dem Betreuten Wohnen und dem Seniorenhaus an der Jahnstraße ebenso wie mit dem „Haus am Kirchberg“ vielseitige Angebote, die wir noch weiter ausbauen werden. So werden auch am neuen „Wohnen am Volkspark“ zukunftsweisende Angebote für Senioren entstehen. Ziel soll dabei auch sein, dass jeder betagte Mitbürger, der es möchte, möglichst lange in den eigenen vier Wänden leben kann, ohne bei Bedarf auf Betreuung verzichten zu müssen.

Wirtschaftsstandort Helmbrechts

Helmbrechts hat starke und innovative Betriebe, die nicht nur Arbeitsplätze bieten, sondern durch die Gewerbesteuer auch eine Grundlage für die Investitionen der Stadt liefern. Mit einem offenen Ohr stehen wir den Firmen gegenüber. Eine Plattform zur Anwerbung junger Fachkräfte und zur Ausbildung Weggezogener als auch zur Vermittlung von Ausbildungsplätzen kann dem Fachkräftemangel entgegenwirken. Gleichzeitig müssen wir gemeinsam dafür sorgen, dass jungen Menschen attraktive Möglichkeiten gegeben und gezeigt werden, hier in Helmbrechts und der Region zu bleiben. Hier geht die Stadt Helmbrechts übrigens mit gutem Beispiel voran: Fünf junge Leute wurden im Rathaus ausgebildet und als Verwaltungsfachangestellte übernommen, um den Generationswechsel aktiv zu gestalten. In den vergangenen sechs Jahren haben etliche heimische Unternehmen in Helmbrechts durch Betriebserweiterungen oder –neubauten kräftig investiert. Beispiele sind die Firma Sell, die sich für einen neuen zentralen Standort an der Zeppelinstraße entschieden hat, sowie unter anderem die Firmen Schmeier, Fritsche und Göbel. Auch in den Ortsteilen herrscht ein aktives unternehmerisches Leben. Der Weltmarktführer V. Fraas in Wüstenselbitz ebenso wie die Firma Wirth Werkzeugbau in Oberweißenbach stellen immer wieder unter Beweis, dass es sich lohnt, in der Heimat zu investieren. Ein wichtiger Grund ist die Zuverlässigkeit und Kompetenz der heimischen Arbeitskräfte. Und mit der Erweiterung der Raumedic sind 190 innovative Arbeitsplätze direkt vor unserer Haustür verbunden. Das Unternehmen wird 2014 insgesamt 26 Millionen Euro für ihr neues Betriebs- und Verwaltungsgebäude ausgeben. Nirgendwo in unserer Region gibt es eine Investition vergleichbarer Größenordnung! Damit dies möglich wird, braucht es eine vorausschauende und aktive wirtschaftsfreundliche Kommunalpolitik, die die Firmen unterstützt und Türen öffnet, um beispielsweise bei der Regierung die nötigen Fördermittel zu bekommen. Und nicht zuletzt sind unsere erfolgreichen Licht- und Kraftwerke ein starker Wirtschaftsfaktor. Hier konnte das Gasnetz in den letzten Jahren insbesondere in den Landkreisen Kulmbach und Bayreuth beträchtlich erweitert werden, und mit einem leistungsfähigen Telekommunikationsangebot ("komDSL") findet echte Wertschöpfung vor Ort statt.

Lebendige Ortsteile

Leben auf dem Land ist voll im Trend! Deshalb werden wir unsere Ortsteile und ihre Bürger auch in Zukunft bestmöglich fördern und unterstützen. Das neue Feuerwehrhaus in Enchenreuth gehört hierzu ebenso wie die Kinderkrippe in Wüstenselbitz. Almbranz wird demnächst an den Abwasserzweckverband angeschlossen, und in Gösmes ist ein neues Baugebiet im Entstehen. Die Dorfereneuerung in Edlendorf/Günthersdorf ist ein gelungenes Beispiel für aktive Bürgerbeteiligung. Erste Überlegungen gibt es bereits für Enchenreuth und weitere Ortsteile. Das Leader-Projekt "Outdoor-Parc Frankenwald" mit einem Volumen von einer halben Million Euro, drei Viertel davon mit Fördermitteln der Europäischen Union und der Oberfrankenstiftung, wertet das Freizeitangebot insbesondere in Gösmes, Ort und Wüstenselbitz auf. Dies alles geschieht in vorbildlicher Zusammenarbeit mit den Vereinen, die sich tatkräftig für ihre Heimat einsetzen.

Infrastruktur

Die Infrastruktur einer Stadt und ihrer Ortsteile ist eine wichtige Grundlage für das Leben in ihr. In den letzten Jahren ist hier einiges passiert. Es wurden wichtige Straßenbaumaßnahmen, Kanalarbeiten und Sanierungen durchgeführt, teilweise mithilfe von staatlichen Förderungen. Weitere wichtige Projekte stehen in den nächsten Jahren an. So werden um den Bereich des neuen Wohngebietes "Wohnen am Volkspark" auch die umgebenden Straßen wie Moltkestraße, Friedrich-Ebert-Straße und Lindenstraße saniert werden. Ein wichtiges Feld ist die Versorgung mit einer guten leistungsfähigen Internetverbindung - auch in den Ortsteilen. In Zusammenarbeit mit unseren Licht- und Kraftwerken konnte dieses Netz in den letzten Jahren entscheidend ausgebaut werden. So wird den Bewohnern des neuen "Wohnen am Volkspark" ein Glasfaseranschluss bis ins Haus zur Verfügung stehen. Einige Ortsteile haben wir mithilfe des staatlichen Förderprogramms bereits mit einer leistungsfähigen Internetverbindung ausgestattet - weitere werden folgen. Auch Fragen der Mobilität sind in Zeiten des demographischen Wandels von Bedeutung. Der City-Bus - ein Projekt unserer SPD-Fraktion - ist ein Erfolgsmodell und muss unbedingt auch weiterhin erhalten bleiben. Gleiches gilt für unseren Bahnanschluss, für den sich vor allem mit dem Projekt "Natur in der Stadt" vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten und eine dauerhafte Stärkung ergeben.

Kultur

Helmbrechts hat sich mit der Herbstkultur, den Kulturwelten und vielen weiteren Veranstaltungen von Vereinen und Verbänden in den letzten Jahren zur "Kulturhauptstadt der Region" gemausert. Unter Zusammenarbeit vieler Betriebe, der Stadt, des Textilmuseums, vieler Ehrenamtlicher und weiteren Einzelpersonen wird Jahr für Jahr ein Programm geboten, dass in der Region seinesgleichen sucht. Dies gilt es zu erhalten - zum Wohle unserer Stadt. Und gerade für das Stadtmarketing ist dies eine große Chance. Die Auftritte großer Weltstars wie Rainhard Fendrich, Klaus Doldinger oder Jocelyn B. Smith bleiben den Besuchern ebenso in nachhaltiger Erinnerung wie fränkisch-freche Comedy á la TBC und Michl Müller sowie viele "Geheimtipps" aus den Bereichen Musik, Theater und Kabarett. Inzwischen kommen Jahr für Jahr nahezu 12.000 Besucher zu den "Kulturwelten". Dies ist ein Potenzial, von dem auch andere Wirtschaftszweige unserer Stadt profitieren können. Weit größere Städte in unserer Umgebung haben kein vergleichbares kulturelles Programm, was die vielen Besucher immer wieder anerkennend hervorheben.

Marketing

Die Projekte, die nun im Laufen sind, werden sich positiv auf unsere Stadt auswirken und stellen eine große Chance dar. Um hier zum größtmöglichen Erfolg zu gelangen, gilt es, das Stadtmarketing neu aufzustellen - nach innen und außen. Basierend auf einem Leitbild, welches unter Bürgerbeteiligung erarbeitet wird, können wir unsere Marketing-Maßnahmen bestmöglich aufstellen und damit nach außen und innen werben. Als Kulturstadt haben wir dabei ein großes Pfund, mit dem wir wuchern können und das uns schon jetzt bekannt gemacht hat und macht - und das weit über die Landkreisgrenzen hinaus! Darauf aufbauend lässt sich auch das gesamte Stadtmarketing gestalten. Wichtig dafür ist eine "Marke Helmbrechts", die auch unter unseren Bürgerinnen und Bürgern anerkannt ist und Identität schafft.

Nachhaltige Haushaltspolitik

Bei all diesen Projekten steht ein weiterer Punkt im Vordergrund: Nachhaltige Haushaltspolitik - schon allein aus Verantwortung gegenüber nachkommenden Generationen. In den vergangenen vier Jahren konnte der Schuldenstand der Stadt Helmbrechts um sage und schreibe 2,3 Millionen Euro abgebaut werden. Vier Jahre in Folge musste kein neuer Kredit aufgenommen werden. Damit steht Helmbrechts im Vergleich zu vielen anderen Städten auf soliden Beinen - und das trotz großer und wichtiger Investitionen in die Zukunft der Stadt. Bei der Steuerkraft nehmen wir eine Spitzenstellung im Landkreis Hof ein. Besonnenes Handeln, innovative Ideen, sowie Mut und Weitblick sind hierfür nötig. Dafür stehen ich.